WupperCats

Liebe Angela


Dies ist kein Versuch dich Angela zu beschreiben. Wie sagtest du öfters „jedes ist anders Schlau“. Ähnlich ist es auch mit dem erleben eines Menschen, jedes empfindet einen anderen anders. Es ist der Versuch Worte zu finden aus meiner Sicht für 9 J. Freundschaft dank AOL

Erst wenige Wochen sind vergangen seid du ins Regenbogenland gegangen bist, noch sitzt der Schmerz sehr tief.
Es waren einige Ereignisreiche Jahre wo wir überwiegend per Internet miteinander Kontakt hatten. Ereignisreich deshalb, die Stürme in der AOL Samtpfotengruppe waren für uns der Anfang einer Freundschaft, wir beide gingen auf unsere Art mit den Stürmen um, doch wir tauschten uns aus und das tat uns beiden gut, wir schmunzelten, schimpften, zogen über manchen Menschen her…. Stürme gemeinsam durchleben machte ein Teil unserer Freundschaft aus.
Denn uns verband zu erst mal AOL, hier auch das Scout sein. Als AOL sich langsam auflöste, hatten wir genug Gesprächsstoff, zuerst nahm man uns unsere Gruppen, wo nun hin, gemeinsame Überlegungen.
Wir hatten beide unsere Babys „unsere privaten Gruppen“ klar standen wir uns auch da zur Seite, wobei ich behaupte du musstest mir mehr zur Seite stehen, als ich dir in dieser Zeit.
In deinem SamtpfotenTreff ging es von Anfang an recht gemütlich zu, von Stürme nichts zu spüren, die dagegen in meiner Gruppe ständig brausten.
Mit Heidi, grüße sie da oben von mir, fing es an, sie war die erste wo sich auf ins Regenbogenland machte, wir waren da für die Gruppe.
Intriganten die sich in meine Gruppe schlichen und Unruhe rein brachten, wir glätteten die Wogen gemeinsam.
Ich war die ungestüme, die wo schrieb wie ihr der Schnabel gewachsen war, du die ruhige überlegende. Ab und an grummelte ich innerlich, doch irgendwann verstand ich es, du konntest erst mal Abstand gewinnen und dann kam auch dein Erguss. Sprich du warst nicht die wo spontan war, wenn es um etwas Wichtiges ging.
Als Wera sich dann aufmachte, bitte Grüße sie auch und sage beiden ich vermisse sie. Auch da standen wir beide der Gruppe zur Seite.
Du, die du keine Nachteule warst hieltst oft durch, weil du mir zur Seite standest. Jo wir waren mehr in den Teams, aber wir beide wussten das es wichtig war, auch für uns, dem anderen zu zeigen, durch Präsenz du bist nicht alleine, danke dir dafür das du dir so manche Stunde und späte Abendstunde um die Ohren geschlagen hast.
Du warst eben eine wahre Freundin, was sich auch auszeichnete dadurch das wir in der AOL Software Zeit, per Telegramm schon oft Morgens beim ersten Kaffee bzw. ich müde bei der letzten Zigarette, noch rasch ein Schwätzchen hielten. Dieses 10 – 20-mal an vielen Tagen, wo das Telegrammfenster aufging und ein kuckuck oder klopf kam.
Ich brachte dir PhotoImpact nahe und Schwups bekam ich Löcher in den Bauch gefragt. Aber du warst wissbegierig und so lernten wir bald von einander.
Dann brachte ich dich dem html Gedöns näher, erst waren es Burzeltagsseiten für die Mitglieder meiner Nemesis Cat´s .  Doch dies war so nicht deins „das zu Fuß gehen“ sprich html selber Schreiben war nicht deins. Du suchtest nach Alternativen, alles dir erklären das du damit den Code aufblähst, das war dir Schnuppe.
Ein Grundgerüst was ich dir dann schickte für deine Wuppercats, ok die Farben waren nicht deine, um dran zu Arbeiten kauftest du dir ein Programm.
Ab da ließ ich dich laufen, leider mit dem Ergebnis das die Seite nie fertig wurde. Aber dieses hatte ja auch noch sehr private Gründe. Denn deine Wuppercats, da veränderte sich mächtig viel. Shiva musste gehen, sie kam nicht mit Terra klar. Dann musstest du deine treuen Begleiter Wiesnas und Bommelie nach fast 20 J bei dir geboren, ins Regenbogenland gehen lassen.
Da machte es keinen Sinn für dich irgendwie die HP weiter zu machen, denn alles hatte Zeit und Kraft dir geraubt.
Dazwischen immer wieder Kränkeleien die sich aufhielten und auch wenn es mir so schien das du eigentlich immer im Netz warst, so hattest auch du noch ein kleines reales Leben.
Siehst du, nee beschreiben kann ich dich nicht wirklich, öhm du warst ein Mensch mit Ecken und Kanten, mit Prinzipien z.B. Sonntags hattest du deinen Badetag, da musste selbst ich mich beugen egal was war.
Sehr verletzlich wenn du den Eindruck hattest man würde dich meiden, weil du Krank bist und auch nicht so reich bist. Du hattest einen trockenen Humor, konntest aber auch sehr Ernst sein.
Vieles bleibt mir für immer verborgen, was das Netz wohl so an sich hat, da kann Mensch sich noch so gut verstehen.
Trotzdem waren wir uns in all den Jahren verbunden und egal was war, wir waren da für den anderen und wir nahmen uns so wie wir waren, ich glaube genau das war es, du warst so wie du warst genau das was mir fehlte und umgekehrt schien es mir auch so.
Zu allem hatten wir viel Freie Zeit, du zwar unfreiwillig, viel lieber wärst du gesund gewesen und hättest Arbeiten gekonnt. Ich durch meinen Dienst hatte auch viel Frei, tja und auch das war ein Plus das sich das entwickeln konnte, was ich Freundschaft nenne und was es mir die letzten Wochen so schwer machte.
Du hast es bemerkt, auch wenn du nach deiner Diagnose mit dir bei weitem genug zu tun hattest.
Du ich vermisse dich ganz Dolle und ich finde es besch….. das deine Lebensuhr abgelaufen ist. Ich die im Beruf täglich mit Tod und Sterben zu tun hat, traf es hier wie ein Donnerschlag und ehrlich.. öfters mache ich den AIM an und ich hoffe... aber keine Angela auch keine Mails mehr kein wiwi zum Abschied. Pass dort gut auf dich auf wo du bist und halte mir einen Platz frei, denn wenn ich komme dann setzen wir fort was wir hier nicht mehr konnten.

Kleines ich werde immer an dich denken und dich nie vergessen.

Deine Utz

Home
Disclaimer Impressum